Grundlagen für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften und Deutsche Jugendmeisterschaften im Segeln

 

(Auszug aus den Ordnungsvorschriften des DSV)

Die Ausschreibung für eine Deutsche Meisterschaft ist mindestens einen Monat vor Meldeschluss zu veröffentlichen. In der Ausschreibung ist Termin und Ort der Kontrollvermessung anzugeben, wobei darauf hinzuweisen ist, dass keine Erstvermessungen stattfinden.
Der Meldeschluss ist spätestens 14 Tage vor Beginn der Meisterschaft (1. Wettfahrt). Es gilt das Datum des Eingangs der Meldung bei der Meldestelle. Nachmeldungen dürfen nur angenommen werden, wenn bis zum Meldeschluss die Mindestteilnehmerzahl (25) erreicht ist. Der genaue Termin des Meldeschlusses steht dann in der Ausschreibung. Dieser Termin gilt definitiv.

Meldungen für die (internationale) Deutsche Meisterschaft:

Ist gemäß Ausschreibung eine Höchstteilnehmerzahl festgelegt, hat der durchführende Verein 80% dieser Teilnehmerplätze vorrangig an Steuerleute nach der Aktuellen Rangliste zu vergeben. Für die Aktuelle Rangliste gilt als Stichtag 14 Tage vor Meldeschluss. Die Aktuelle Rangliste umfasst, vom Stichtag an gerechnet, den Zeitraum für die zurückliegenden 12 Monate.
Die Vergabe der verbleibenden Plätze ist nach Abstimmung mit der Klassenvereinigung in der Ausschreibung festzulegen (z. B. ausländische Teilnehmer, Vorschoter der Klasse, Mannschaften des Gastgebervereins, Meldungseingang, Segler aus anderen Klassen o.ä.).

Ist keine Höchstteilnehmerzahl festgelegt, gibt es keine Meldebeschränkungen bzw. Qualifikationsanforderungen für die Teilnahme.

Meldungen für die (internationale) Deutsche Jugendmeisterschaft

Meldeberechtigt für eine (I)DJM bzw. (I)DJüM sind Steuerleute, die in der Aktuellen Rangliste ihrer Klasse mit mindestens 25 Ranglistenpunkten aus 9 Wertungen geführt werden und 20 Jahre oder jünger sind. Beispiel, im Jahr 2022 gilt Jahrgang 2003 und jünger. Übersteigt die Zahl der qualifizierten Meldungen die Höchstteilnehmerzahl, so entscheidet die Reihenfolge in der Aktuellen Rangliste. Ist eine Höchstteilnehmerzahl festgelegt, hat der durchführende Verein 80% dieser Teilnehmerplätze vorrangig an Steuerleute nach der Aktuellen Rangliste zu vergeben. Die Vergabe der verbleibenden Plätze wird vom Jugendobmann des DSV nach Rücksprache mit dem durchführenden Verein und der Klassenvereinigung in der Ausschreibung festgelegt. Ist keine Höchstteilnehmerzahl festgelegt, kann der Jugendobmann in Rücksprache mit dem durchführenden Verein und der Klassenvereinigung weitere Segler für die Teilnahme zulassen. Die Kriterien dazu werden in der Ausschreibung festgelegt.

Soweit im Bereich eines Landesseglerverbandes keine Steuerleute die in der Ausschreibung geforderte Mindest-Ranglistenpunktzahl nachweisen können, kann der Landesjugendobmann einen Steuermann bzw. eine Steuerfrau seiner Region ohne die geforderte Punktzahl, jedoch mit mindestens neun Ranglisten-Wertungen zur Teilnahme an der Meisterschaft benennen. Benannte Steuerleute behalten ihre Startberechtigung auch bei Überschreitung der Höchstteil-nehmerzahl.

Voraussetzungen für die Gültigkeit einer (Internationalen)Deutschen Meisterschaft:

Eine (I)DM/IDJuM kann gesegelt werden, wenn bis zum Meldeschluss mindestens 25 gültige Meldungen abgegeben sind und die Gesamtzahl der in der Regatta gestarteten Boote mindestens 23 beträgt. 

Sollen bei der (Intern.) Deutschen Meisterschaft für Gruppen von Seglern (z.B. Damen und Herren) getrennte Meisterschaften gesegelt werden, so gilt:

In jeder Gruppe sind mindestens 15 gültige Meldungen erforderlich und es müssen in jeder Gruppe mindestens 13 Boote während der Meisterschaft gestartet sein. Bei weniger als 15 Meldungen pro Gruppe erfolgt eine gemeinsame Meisterschaft und ein gemeinsamer Start. (Das gilt nicht für die Jugendmeisterschaft)

 

Die German Masters in der Europe-Klasse ist keine offizielle Deutsche Meisterschaft nach der Meisterschaftsordnung des DSV. 

Qualifikation WM 2022 und JEM 2022 Europe-Klasse

1.Weltmeisterschaft 2022

Austragungsort:   Douanernez / Bretagne / Frankreich

Termin:   01.07. – 12.07.2022 (inkl. Open Week)

Teilnahmekontingent DEKV für 2022:  9 Damen / 9 Herren

Qualifikation:

  1. Intern. Deutsche Meisterschaft 2021 30.09.-03.10.2021 SLSV e.V./Steinhuder Meer
  2. Aktuelle Rangliste für den Zeitraum 17.05.2021 bis 15.05.2022
  3. Ausscheidungsregatta 2022 - Youth European Sailing (YES) 04.06.-06.06.2022 Kiel

Es gehen alle Ergebnisse in die Wertung ein.

Für die Ausscheidungsregatta werden Ranglistenpunkte berechnet und mit der An­zahl der gewerteten Wettfahrten multipliziert, d. h. bei geplanten 6 Wettfahrten mit einem Streicher beträgt der Faktor maximal 5.; bei 5 gesegelten Wettfahrten und einem Streicher beträgt der Faktor 4 etc. Alle Wertungen werden addiert und durch die Anzahl der Wertungen dividiert. Die aktuelle Rangliste und die Deutsche Meisterschaft werden auf der Basis der Ranglistenpunkte mit dem Faktor 5 gewertet.       Die Segler werden in der Reihen­folge der berechneten Punkte nominiert. Sollten Segler auf einen Start verzichten, kann nachgerückt werden. Der Vorstand behält sich vor, jeweils zwei Plätze – Wildcard - (Damen und Herren) frei oder auf Antrag zu vergeben. Das bezieht sich auf Segler mit nationalen und internationalen Spitzenleistungen, die an der Ausscheidung bzw. Teilen der Ausscheidung begründet nicht teilnehmen konnten. Diese Seglerinnen/Segler können vor den o.g. Nachrückern für eine Nominierung in Betracht gezogen werden. Zusätzlich zu den Startplätzen können sich Seglerinnen/Segler entsprechend den Regularien der IECU über die Open Week für die WM qualifizieren (siehe Pkt. 2.3. Rules for Worlds and other Major Events – max. 9 Damen und 9 Herren).

 

 

2. Jugendeuropameisterschaft 2022

Austragungsort:  Röbel/Müritz / Termin:  06.-11.08.2022 

Teilnahmekontingent DEKV:  15 Mädchen / 15 Jungen 

Teilnahmeberechtigt:  Jahrgang 2003 und jünger

Qualifikation:

  1. Herbstwindregatta Goldkanal/Rastatt 25.09.-26.09.2021
  2. IDM/IDJM Steinhuder Meer 30.09.-03.10.2021
  3. Schweriner Herbstpokal /Schweriner See 23.10-24.10.2021
  4. Unterseepokal 4. JEMA 2022 / Bodensee 14.05.-15.05.2022

Von Pkt. 1 -4 gehen die beiden besten Ergebnisse in die Wertung ein.

Für die Ausscheidungsregatten werden Ranglistenpunkte berechnet und mit der An­zahl der gewerteten Wettfahrten der jeweiligen Regatta multipliziert und anschlie­ßend addiert und durch die Gesamtzahl der gewerteten Wettfahrten dividiert. Die Segler werden unter Berücksichtigung des Ausland-Kriteriums* in der Reihen­folge der berechneten Punkte nominiert. Sollten Segler auf einen Start verzichten, kann nachgerückt werden. Der Vorstand behält sich vor, jeweils zwei Plätze – Wildcard - (Mädchen und Jungen) frei oder auf Antrag zu vergeben. Das bezieht sich auf Segler/Seglerinnen mit nationalen und internationalen Spitzenleistungen, die begründet an der Ausscheidung nicht teilnehmen konnten. Diese Seglerinnen/Segler können vor den o.a. Nachrückern für eine Nominierung in Betracht gezogen werden

Ausland-Kriterium

Für die Qualifikation zur Teilnahme an der WM und der JEM 2022 ist auf Grund der Corona-Pandemie die Erfüllung des bisher üblichen Auslandskriteriums nicht erforderlich. 

 

Erklärung „Wildcard / Nachrücker“

Wildcard – Nominierung von Seglerinnen/Segler für WM / JEM durch den Vorstand auf Antrag ohne Qualifikation

Nachrücker - Nominierung von Seglerinnen/Segler für WM/JEM entsprechend  der Reihenfolge in der Ergebnisliste der Qualifikation nach Verzicht qualifizierter Seglerinnen/Segler bei Erfüllung der Qualifikationsbedingungen

Betreuung

Die sportliche Betreuung wird durch die DEKV organisiert. Anreise zum und Unterkunft am Wettkampfort ist durch die Teilnehmer in Eigenregie vorzunehmen.

Das Ausland-Kriterium besagt, dass im Zeitraum:

oo.oo.2o21 - oo.oo.2022 für die JEM

oo.oo.2o21 - oo.oo.2o22 für die WM

(Zeitraum eines Jahres vor Beginn der letzten Qualifikationsregatta) ein Platz in der 1. Hälfte bei einer gültigen Regatta im Ausland oder bei der Kieler Woche - wenn min. 25 ausländische Starter/innen -  erzielt wurde. Wurde kein Platz in der 1. Hälfte erreicht, muss der Nachweis über die Teilnahme an einer weiteren gültigen Regatta im Ausland im entsprechenden Zeitraum erbracht werden. Die Auslandsregatten müssen nicht in unserem Regattaplan aufgeführt sein.

Für die Gültigkeit der Regatten im Ausland muss erfüllt sein, dass bei einer Wettfahrt mindestens 10 Boote gestartet sind.

Die Übersendung der Ergebnisliste einer Auslandsregatta liegt in Verantwortung der Segler/innen. Die Ergebnislisten müssen bis zum Ende des Qualifikationszeitraums bei unserem Ranglistenrechner Reinhard Joos vorliegen. E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Danach eingereichte Ergebnislisten werden nicht gewertet!

Damit jeder Segler seinen Status bei der Erfüllung des Ausland-Kriteriums einsehen kann, werden die aktuellen Daten im Anhang unten aufgeführt.

Die Kieler Woche 2o20 zählt nicht für das Ausland-Kriterium.  Die Bedingung min. 25 ausländische Segler/innen ist nicht erfüllt.

 

Stand: 28. Septembert 2o21

 

Alle herunterladen

Auslandkriterium 2021

Titel Beschreibung Größe Aufrufe Bearbeitet-Datum Download
o3 Ausland Kriterium ERKLÄRUNGEN 2o22 28 o9 2o21 225.05 kb 201 2021-12-15 Download
Öffnen
o1 Ausland Kriterium DAMEN 2o22 28 o9 2o21-2 23.39 kb 206 2021-12-15 Download
Öffnen
o2 Ausland Kriterium HERREN 2o22 28 o9 2o21 29.15 kb 200 2021-12-15 Download
Öffnen

 


 

Der Samurai-Helm - Wanderpreis für den Deutschen Jugendmeister

Nachdruck eines Artikels von Klaus-Dieter Schultz aus der EUROPE-Info 2005

Liebe EUROPE-SeglerInnen,

im EUROPE-Info 2004, S. 59 bat Hanne Jansch um Erklärung zum Wanderpreis der IDJM, dem "eisernen, uralten Hut mit dem asiatischen Touch".

Vor 30 Jahren, exakt im Sommer 1974 fanden auf dem Wittensee bei Eckernförde die IDM und IDJM statt. Der Termin lag 14 Tage vor der WM 1974, die in Norwegen ausgerichtet wurde, und die somit von einigen ausländischen EUROPE-Seglern auf der Durchreise als Trainingsregatta genutzt wurde. So nahm auch der damalige japanische EUROPE-Präsident an der Regatta teil. Um die Internationaliät und die Bedeutung der EUROPE-Klasse für die Jugendlichen zu unterstreichen, stiftete er den "eisernen Hut" als permantenten Wanderpreis der IDJM.

Da mein Sohn Matthias als Austauschschüler ein Jahr in Japan verbrachte, fragte ich ihn nach seinem Wissen über diesen "Kopfschmuck". Hier seine Sicht der Dinge: "Ich kann auf jeden Fall bestätigen, dass es sich um einen Samurai-Helm handelt. Samurai-Kämpfer werden sehr verehrt in Japan und Gegenstände aus dem Umfeld haben hohen Symbolwert. Jungen bekommen zur Geburt eine kleine Samurai-Ausrüstung, bestehend aus Helm, Brustpanzer und Schwert geschenkt. Diese Geschenke werden oft auch zu Erbstücken, so dass eine Rüstung schon mehrere Generationen durch die Familie weitergereicht wurde.

Das dieser Helm nun als Wanderpokal immer weitergereicht wird, entspricht fast der japanischen Tradition. Man könnte meinen, dieser Helm symbolisiert nun die Geburt einer schönen, spannenden und hoffentlich auch erfolgreichen sowie abenteurlichen Segelkarriere.

Übrigens, Mädchen erhalten traditionell japanische Puppen zur Geburt geschenkt. Trotzdem, man muss es mit der Übernahme der japanischen Kultur auch nicht übertreiben. ...

 

Klaus-Dieter Schultz, ehemals GER 1

 

Weitere Beiträge ...

Unterkategorien

Bootsservice Gerd Eiermann

Anmeldung